Veganer Bio-Wein, vegane, vegetarische und traditionelle Bio-Brettljause, vegane Bio-Säfte


Foto: Manfred Flieser Slow Food

Biobuschenschank an der Suedsteirischen Weinstrasse

organic wine of styria
Vegane Bretteljause
Südsteirische Weinstrasse
Selbst fotografiert im Heeresgeschichtlichen Museum von Pappenheim

Unsere Bio-Jause im steirischen Buschenschank

Vegan trifft Tradition

 

1. Zertifizierter BIO Buschenschank in der Steiermark

Im Buschenschank werden traditionell kalte Speisen und hausgemachte Mehlspeisen serviert. Das typische Buschenschank-Gericht ist die „Brettljause“. Sie besteht aus Aufschnitten, Aufstrichen, Kren und Schwarzbrot und wird auf einem Holzbrettl serviert: Wir bieten sie in 3 verschiedenen Varianten an: traditionell, vegetarisch oder vegan. 

Eine Besonderheit unseres Betriebes ist die vegane Linie, die wir seit 2011 führen, eine Linie, die in allen Bereichen unserer Produkte sichtbar ist.

Eine weitere Besonderheit unseres Betriebes sind spontan vergorene Weine, das heißt der Wein entsteht mittels der Naturhefe aus dem Bioweingarten. Die so entstandenen Weine sind einzigartig im Geschmack. Charakteristisch dafür sind milde, säurearme  Weine, Terroir-Weine, Weine mit Restsüße und auch fruchtige trockene Weine.  

 

 

 

 

 

Seit 2011 unsere

Vegane Bio-Brettljause und wie schon immer unsere veganen Bioweine,

 

Guten Appetit wünscht Familie Knaus !

organic wine of styria

 

 

 Der "Buschzenschank"

Am 17. August 1784 hat Kaiser Josef II. die rechtliche Grundlage für den Buschenschank durch eine Zirkularverordnung geschaffen. Mit diesem Zirkular erteilte Josef II. jedermann die Erlaubnis, die von ihm selbst erzeugten Lebensmittel, Wein sowie Obstmost zu allen Zeiten des Jahres, wie, wann und in welchem Preise er will, zu verkaufen oder auszuschenken. Die Josefinische Zirkularverordnung wurde 1845 durch ein Hofkanzleidekret erneuert. Da man sich schon damals nicht immer an die Verordnungen hielt, wurde es bald, nämlich 1883, notwendig, den Ausschank anzeigepflichtig zu machen und von den Bezirksbehörden kontrollieren zu lassen. Heute hat jedes Bundesland ein eigenes Buschenschank-Gesetz. Das hervorragende kulinarisches Angebot und international ausgezeichnete Weine der Winzer haben Buschenschänke zu beliebten Ausflugszielen gemacht.

P.s. Der erste urkundliche Besitzer unseres Hofes 1542 hieß übrigens Clement "Trinkhaus" :-) :-) :-), schon damals ein Buschenschank :-)