Eröffnung der Südsteirischen Weinstrasse am 15.Oktober 1955

Landeshauptmann Josef Krainer bei der Eröffnung der Südsteirischen Weinstrasse am 15.10.1955 mit Obmann der Weinstrasse Robert Knaus und Schriftführerin Emmy Bullmann
Landeshauptmann Josef Krainer bei der Eröffnung der Südsteirischen Weinstrasse am 15.10.1955 mit Obmann der Weinstrasse Robert Knaus und Schriftführerin Emmy Bullmann
Robert Knaus erhielt am 15. Oktober 1955 vom damaligen Bürgermeister der Gemeinde Ratsch an der Weinstrasse Herrn Josef Weber, im Beisein von Landeshauptmann Josef Krainer die Anerkennungsurkunde zum Bau der Südsteirischen Weinstrasse "Abschnitt Rebenhof-Kästenburg" überreicht.
Buschenschank Anzeige um 1955

Robert Knaus erhielt am 15. Oktober 1955 vom damaligen Bürgermeister der Gemeinde Ratsch an der Weinstrasse Herrn Josef Weber, im Beisein von Landeshauptmann Josef Krainer die Anerkennungsurkunde zum Bau der Südsteirischen Weinstrasse "Abschnitt Rebenhof-Kästenburg" überreicht.

 


Goldenes Ehrenzeichen Land Steiermark

Robert Knaus erhielt 2001 das Goldene Ehrenzeichen vom Land Steiermark überreicht.

 


Arbeiter und Erbauer der Südsteirischen Weinstrasse 1951-55
Arbeiter und Erbauer der südsteirischen Weinstrasse 1950-55. Die Eröffnung fand am 15.10.1955 feierlich statt.

60 Jahre  Südsteirischen Weinstraße 1955-2015

 Fernsehinterview zum 50 jährigen Jubiläum der Südsteirischen Weinstrasse 2005

Geschichte der Südsteirischen Weinstrasse

Mit dem Bau der Südsteirischen Weinstraße 1950 bis 1955 setzten die Bewohner ein Zeichen einer gemeinsamen Zukunft. Damals konnten sie nicht ahnen, welche Entwicklung dieses damals arme Grenzland im Süden der Steiermark durch „Ihre Straße“ nehmen sollte.

Einer der Visionäre war der Weinbauer Robert Knaus aus Sulztal/Gamlitz, der damalige Obmann der Wegbaugenossenschaft „ Südsteirische Weinstraße“. Er bekam   1991 von Waltraud Klasnic das  goldene Ehrenzeichen des Landes Steiermark für den Bau der Südsteirischen Weinstraße, stellvertretend für die vielen, die am Bau der Strasse beteiligt waren,  überreicht.

Die Verhandlungen über die Wegführung entlang der Staatsgrenze erwiesen sich  als sehr schwierig, denn die jugoslawischen Regierungsverantwortlichen  wollten kurz nach dem Krieg keinen Grund und Boden für die Straße abtreten. Nach einigen Verhandlungsrunden  wurden einige bilaterale Abkommen geschlossen, wie z.B.  genehmigte Zufahrten über Österreich zu slowenischen Gehöften, auch jenes von Herrn Viktor Zizek, der heute einen Teil der Straße beansprucht.

Als Wegbaumaterial bekamen die Südsteirer den Abraum des jugoslawischen Kalksteinbruchs unterhalb der Weinstraße in Zieregg, der Sprengstoff dazu wurde damals von österreichischer Seite inoffiziell hingebracht und verwendet.

Diese Abkommen wurden, wie schon damals üblich, mit einigen Tropfen Wein im „Reiterer-Keller“ besiegelt und mit Handschlag fixiert, dieses Abkommen hielt bis heute.

 In Jugoslawien wurde die Südsteirische Weinstraße offiziell nicht ins Grundbuch eingetragen, obwohl  sie einige Male die Staaten wechselt.

Otto Knaus aus Sulztal/Gamlitz

Alle Fotos Otto Knaus

Das Fernsehinterview zum 50 jährigen Jubiläum 2005 von Robert Knaus

Die Presse am Sonntag vom 29.05.2015

230 Jahre Buschenschank von 2014 Steiermark Tourismus

Steirer des Tages 2005 Robert Knaus


Goldenes Ehrenzeichen Land Steiermark 2001

Waltraud Klsnic überreicht das Goldene Ehrenzeichen füe den Bau der Südsteirischen Weinstrasse 1955 an Robert Knaus

Landeshauptfrau Waltraud Klasnic überreichte 2001 Robert Knaus  das goldene Ehrenzeichen des Landes Steiermark für die Verdienste zum Bau der Südsteirischen Weinstrasse 1955


Zum Bau der Südsteirischen Weinstrasse

Die Kleine Zeitung über den Visionär und Obmann der Südsteirischen Weinstrasse

Bei unzähligen Treffen der Bewohner der Grenzregion  Südsteiermark wurde über einen Bau einer Strasse diskutiert, es gab ja schon Verbindungsstrassen von Gamlitz rauf auf den Eckberg und auf der anderen Seite auf den Plac. Da meinten einige "Wir brauchen keine Strasse mehr".

Robert Knaus wurde als Obmann der Wegbaugenossenschaft bestimmt, mit Unterstützung des Ratscher Bürgermeisters und Emmy Bullmann, die gute Kontakte nach Graz hatte gab es nun konkrete Gespräche mit dem Landeshauptmann Josef Krainer. In Graz wurde nun über eine Umsetzung des Projektes beraten und die Umsetzung beschlossen.

Bevor die Arbeit los ging musste noch der Verlauf der Strasse mit den Jugoslawischen Behörden geklärt werden. Die Gespräche waren sehr gut und man einigte sich schliesslich in gegenseitiger Zufriedenheit.

Die Agrar Bezirksbehörde Graz übernahm die Planung und die Organisation von Maschinen,  Transportgeräte.Für die  Beschaffung und Bezugsscheine von Sprengstoff für den Steinbruch der auf jugoslawischer Seite war  Robert Knaus verabtwortlich. Robert Knaus und Emmy Bullmann waren für die Organisation und Abrechnung  vor Ort zuständig.

Nach 5 Jahren harter beschwerlicher Bauarbeit wurde die Strasse am 15. Oktober 1955 feierlich durch Josef Krainer eröffnet. Die Ratscher nannten sie die Weinstrasse undcso war sie geboren "Die Südsteirische Weinstrasse".

Heuer im Jahre 2015 feiert sie nun ihren 60 Geburtstag, gratuliere den Menschen die sie erbauten.

Otto Knaus nach den Notizen von Robert Knaus +2006